Hintergrundwissen

Leitfaden für den Grabmalkauf

Grabmale sind das letzte Geschenk, das die Hinterbliebenen den Toten machen können. Sie tragen Namen und Daten der Verstorbenen und häufig auch christliche oder weltliche Symbole. Grabzeichen sind in Form, Farbe und Material unterschiedlich. Sie können glatt geschliffen oder unbehauen, stehend oder liegend, gerade geschnitten oder figürlich, massengefertigt oder künstlerische Einzelarbeit sein - das Angebot an Grabmalen ist groß. Wichtig ist deshalb eine professionelle Beratung.

Grabmalkauf

Als Verbraucher sollten Sie darauf achten, dass das Unternehmen oder der  Unternehmer:

  • eingetragener Meisterbetrieb im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk,  Holzbildhauerhandwerk, Kunstschmied oder akademischer Bildhauer ist.
  • ein Beratungsgespräch mit der nötigen Ruhe und Zeit im Betriebsumfeld  anbietet. Lassen Sie sich auch die Werkstatt zeigen.
  • keine unabgesprochenen Hausbesuche vornimmt.
  • nicht nur nach Katalog arbeitet, sondern auf Wunsch auch (gegen Honorar oder  kostenlos) einen persönlichen Entwurf anfertigt (Zeichnungen, Modelle).
  • einen vertrauenswürdigen Eindruck macht.
  • eine Grabmalausstellung mit verschiedenen Grabmalen vorweisen kann.

Kaufen ohne Reue

  • Nehmen Sie sich Zeit und legen Sie sich erst fest, wenn Sie überzeugt sind.
  • Leisten Sie nur in begründeten Fällen finanziellen Vorschuss; bezahlen Sie  zum Schluss den schriftlich vereinbarten Gesamtbetrag.
  • Vereinbaren Sie einen verbindlichen Fertigstellungstermin, aber werden Sie  nicht ungeduldig, wenn Sie ein besonderes individuelles Grabzeichen in der  Werkstatt anfertigen lassen. Das braucht seine Zeit.
  • Begleiten Sie die Arbeit, indem Sie mit dem Steinmetzen regelmäßige  Werkstattbesuche vereinbaren. So können Sie die Entstehung mitverfolgen und  eventuell sogar für weitere Angehörige dokumentieren (SteinGestalter-Partner dokumentieren die Entstehung auch gerne für Sie - Sprechen Sie sie darauf an).

Grabmal und Grabeinfassung

Grabmale können aus verschiedenen Materialien gefertigt werden. Stein ist Ausdruck von Dauerhaftigkeit und Urwüchsigkeit. Für welches Material Sie sich auch entscheiden, fragen Sie immer nach dem Herkunftsland, der Bearbeitung, der Beständigkeit.

Für die Schrift ist der Preis pro Einzelbuchstabe üblich. Bei zusammenhängenden Texten und Symbolen sollten Sie einen Festpreis vereinbaren. Auch bei der Grabeinfassung sind Antworten auf die Fragen nach der Art des Steins (Hart- oder Weichgestein), dem Herkunftsland, der Bearbeitung und  der Beständigkeit in Hinblick auf die entstehenden Kosten und die Standsicherheit wichtig. Grabzubehör wie Lampe, Vase und Pflanzschale können Sie auf die Gesamtanlage abstimmen.

Die Standsicherheit des Grabmals

Auch die Fundamentierung ist bedeutsam. Achten Sie auf die Gewährleistung der Standsicherheit des Grabmals. Fragen Sie nach den anerkannten Versetzrichtlinien des Bundesinnungsverbandes. So schützen Sie sich davor, dass das Symbol für die Ewigkeit eines Tages wackelt oder umkippt. Da im Zusammenhang mit der Standsicherheit immer wieder Probleme auftreten, hat der Bundesinnungsverband des Steinmetzehandwerks (BIV) allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) zum Schutz seiner Mitglieder aufgestellt. Wichtigster Punkt: Die AGB klären nun eindeutig, dass die Aufstellung von Grabmalen nach den Versetzrichtlinien des BIV in der jeweils geltenden Weise erfolgen muss, also z. B. eine fachgerechte Verdübelung oder ein witterungsbeständiges Fundament voraussetzt. Damit wird eine dauerhafte  standsichere Aufstellung des Grabmals gewährleistet. Der Verbraucher kann den  Steinmetz auf seine Verantwortlichkeit für die Standsicherheit belangen. Eine  weitere einheitliche Regelung: Verweigert die Gemeinde endgültig die Genehmigung  für die Aufstellung eines Grabsteins, ist der Auftraggeber berechtigt, den Vertrag mit dem Steinmetz zu kündigen, ohne dass ihn Schadensersatzansprüche  treffen. Diese Regelung ist sachgerecht, da die Genehmigung von der Friedhofssatzung und den örtlichen Gegebenheiten abhängig ist und die Kenntnis dieser Bedingungen zum Fachwissen des Steinmetzen gehört.

Quelle: Grabmal-Ted.de